Curacao - einzigartiges Flair

Curacao entstand aus einem Korallenriff, das durch die Plattentektonik im Laufe der Erdgeschichte emporwuchs. Die gesamte Insel ist mit Kakteen und Dornenbüschen bewachsen, die dem kargen Boden, geringen Niederschlägen und Passatwinden trotzen. Die steilen Küsten werden von zahlreichen weißen Sandstränden durchbrochen, an denen man das komplette Karibikfeeling erlebt.

Auf der Insel sind Naturschutzgebiete und Nationalparks eingerichtet worden, um den einzigartigen Pflanzen- und Tierarten Schutz zu bieten. Gleichzeitig konservieren diese Schutzgebiete die Geschichte der Insel mit ihren Plantagen, Bewässerungssystemen, alten Landhäusern der Plantagenbesitzer und Festungsanlagen an den Küsten.

> Kultur          > Bilder

Kultur


Überall auf der Insel sind Wanderwege und Straßen eingerichtet worden, um die Natur entdecken zu können. Die den Kräften des Meeres ausgesetzte Nordspitze der Insel ist genauso einen Besuch wert wie der Christoffel Berg mit 372m Höhe, die höchste Erhebung auf Curacao.

Zahlreiche alte Landhäuser - von restaurierten bis hin zu Ruinen, die im Dornengestrüpp entdeckt werden können - zeugen von der Kolonial- und Plantagenzeit aus dem 18. bis 19. Jahrhundert. Zur heutigen Zeit gibt es aufgrund der schwierigen Bewässerung nur noch wenige Plantagen, wie z.B. für Aloe Vera, mit dem auf Curacao Kosmetikartikel produziert werden.

Viele Burgen und Festungen laden zum Entdecken und Erforschen ein. Langsam erobert die rauhe und dornige Natur von Curacao die Überreste einstiger Verteidigungsanlagen wieder. Noch immer stehen imposante Kanonen in den Schießscharten, als warten sie nur darauf, wieder zum Einsatz zu kommen.

Bilder

Flair von Curacao